Eat Stop Eat

Ernährungsempfehlungen schwanken so schnell wie die Mode. Die zahlreichen „Experten-Ratschläge“ und Wunderdiäten sind noch volatiler als die Börse. Was man nicht alles zu hören bekommt: Fett macht fett, Kohlenhydrate machen fett, Süßstoffe machen Fett, tierisches Protein macht fett, Zucker macht fett, Kartoffeln machen fett, deine Genetik macht dich fett, dein Metabolismus mach dich fett,…

pilonUnd ich dachte immer man wird fett, wenn man zu viel isst! Aber diese Weisheit wäre wohl zu einfach, um Profit daraus schlagen zu können. Es ist recht problematisch jemanden zur Kasse zu bitten, der nichts konsumiert. Zu diesem Schluss kommt auch de Autor unserer heutigen Rezension. Pilon hat selbst viele Jahre in der Supplement-Industrie gearbeitet und sein Beweggrund für dieses Buch war die Ergründung wissenschaftlich unabhängiger Belege für das, was wirklich schlank macht, ungefärbt von marktwirtschaftlichen Zwängen Produkte oder Dienstleistungen an den oder die Frau zu bringen.

Pilons Antwort auf die Schlankfrage ist verblüffend einfach: nichts essen macht schlank! „Eat Stop Eat“ beschäftigt sich mit dem intermittierenden Fasten. Ein Konzept, welches in der Paleo-Szene und der gengerechten Lebensweise zum essentiellen Bestandteil gehört. Ein populärwissenschaftlicher Vertreter dieser Schiene ist beispielsweise Robb Wolf, Autor zahlreicher Podcasts und gefragter Referent in der Crossfit-Szene. Pilon empfiehlt ein bis zwei mal pro Woche 24 Stunden lang mit dem Essen auszusetzen. Der Vorteil dieser Strategie ist, dass sie sehr einfach umzusetzen und langfristig durchführbar ist. Pilon beruft sich auf zahlreiche positive gesundheitliche Effekte der Eat – Stop – Eat Strategie:

  • verringerte Insulinspiegel & gesteigerte Insulinsensitivität
  • gesteigerte Lipolyse und Fettverbrennung
  • gesteigerte Glukagonspiegel
  • gesteigerte Adrenalin und Noradrenalinwerte
  • langfristige Gewicht- und Körperfettabnahme

Positiv zu bewerten ist, dass alle wissenschaftlichen Aussagen selbst überprüft werden können, da Pilon sämtliche Quellen im Anhang aufführt. Der kritische Ansatz gefällt und die Antwort auf die Gewichtsprobleme ist verblüffend einfach: Am Ende konsumiert man durch Eat – Stop – Eat langfrisitg weniger Kalorien. So gefällt es uns!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*