Crossfit Kopenhagen: Yvonne Ferg

Unser Besuch im März 2010 in Dänemark: „Die sind verrückt, die Dänen“ mag sich einer denken, wenn man die riesige Crossfit-Szene in Kopenhagen antrifft. Es wird schnell deutlich, dass hier die Uhren anders ticken als in Deutschland. Das Crossfit Copenhagen hat über 1000 Mitglieder und ist einer alten Kirche beheimatet. Die Trainingsorganisation leitet eine Deutsche: Yvonne Ferg aus Eisenach.

Yvonne lebt seit sieben Jahren in Kopenhagen und leitet das vermutlich größte Crossfit Gym der Welt. Unser Video-Interview gibt interessante  Einsichten in die dänische Crossfit-Szene. Allein diese Tatsache grenzte in Deutschland schon an Gotteslästerung und würde sicherlich durch Bürokratie & Co im Keime erstickt werden. Die Dänen scheint so etwas wenig zu interessieren.  Alles, was nicht direkt mit funktionellem Training zu tun hat, ist hier irrelevant.

Diese paradiesischen Zustände sind der Arbeitsplatz von Yvonne. Sie leitet das Crossfit Copenhagen und hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. So schätzt man hier das deutsche Organisationstalent, denn der Trainingsbetrieb in einem solchen Gym hat nichts mit einem Fitness-Center gemein. Nicht minder beeindruckend sind Yvonne’s athletische Fertigkeiten: Ich treffe nicht oft auf Mädels, die bei 70 kg Körpergewicht 80 kg auf der Bank drücken und 120 kg beim Kreuzheben schaffen. Und Krafttraining ist hier nur ein Teil des vielfältigen Trainings neben Schnelligkeit, Koordination und verschiedenen Ausdauertrainingsformen. Da verwundert es nicht, dass diese Trainingsform gerade von Frauen aufgrund ihrer extremen Abwechselung geschätzt wird.

Zudem ist Yvonne ein Beispiel dafür, wie verdammt fit Frauen werden können, wenn sie das richtige Training absolvieren. Vor allem, wenn man den Vergleich zu den sportlichen Leistungen zieht, die man heute in den Fitness-Centern zu sehen bekommt. Zusammen mit ihrer Mannschaft bereitet sich Yvonne regelmäßig auf die Crossfit Challange vor, ein Allroundwettkampf, bei dem man vorher nicht weiß welche Übungen und Disziplinen gefordert werden. Das Motto hier: Weg von Spezialisierung, hin zu allgemeiner Fitness.

Wie in unserem Video zu sehen ist, können Yvonne auch Verletzungen nicht vom Training abhalten. Dies kann für Jeden ein positives Beispiel sein: Wer wirklich trainieren will, lässt sich durch widere Umstände nicht vom Training abhalten. Seht selbst!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*