Sport und Gesellschaft

Tagtäglich haben wir mit Sport zu tun: Wir betreiben Sport, wir reden über Sport, wir konsumieren Sport. Doch was ist eigentlich Sport und wie hat er sich entwickelt? Die Kompetenz zur kritischen Auseinandersetzung mit den verschiedenen Erscheinungsformen des Sports, setzt vertiefte Kenntnisse über die Zusammenhänge von Sport und Gesellschaft voraus. Genau diese Hintergründe vermittelt das Buch von Volker Scheid und Robert Prohl.

sport_gesellschaftTrainer und Therapeuten befassen sich berufsbedingt mit Sport. Eine angemessene Beurteilung neuer sportlicher Entwicklungen kann jedoch nicht allein auf Basis von Trainingsmethoden oder Physiologie erfolgen. Vor allem die sozio-kulturelle Perspektive wird – nicht nur unter Trainern – zu sehr vernachlässigt. Sie ermöglicht jedoch ein deutlich besseres Verständnis für das Gesamtwesen des Sports und das Handeln seiner Akteure.

Sport hat in der modernen Gesellschaft eine gewichtige Bedeutung mit vielen Facetten eingenommen. Viele Aspekte werden im Buch durch verschiedene Autoren systematisch aufgearbeitet. Dabei liefern die einzelnen Sektionen spannende und interessante Inhalte rund um Sport und Gesellschaft. In diesem Zusammenhang stechen besonders die geschichtlichen Entwicklungen ins Auge: Wer Sport heute verstehen will sollte wissen, wie er sich von der Vergangenheit zur Gegenwart entwickelt hat.

Themenbereiche

  • Die gesellschaftliche Bedeutung des Sports in Vergangenheit und Gegenwart
  • Spielen und Leisten, Konkurrieren und Kooperieren im Sport
  • Die Organisation des Sports
  • Sport und Wirtschaft
  • Sport in den Massenmedien
  • Olympische Spiele der Neuzeit
  • Sport und Umwelt

Sport und Gesellschaft: Hier kaufen

Fazit

Das im Limpert Verlag erschienene Werk (7. Auflage von 2012) wurde in seinem methodisch-didaktischen Aufbau zwar als Lehrbuch in der Sportlehrerausbildung konzipiert, ist jedoch auch für alle an Sport interessierten Menschen geeignet. Die Lektüre wird dazu beitragen das eigene Sportreiben bewusster zu erfahren und eine differenziertere Sichtweise gegenüber verschiedenen Erscheinungsformen des Sports einzunehmen.

Die Herausgeber

Prof. Dr. Robert Prohl ist Professor für Sportpädagogik an der Universität Frankfurt/M. und Mitherausgeber Prof. Dr. Volker Scheid leitet an der Universität Kassel den Bereich Erziehung und Unterricht am Institut für Sport und Sportwissenschaft.

Schreibe einen Kommentar